Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »40k Fanworld - Das Warhammer 40.000 Forum« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dirtbag

Space Marine

  • »Dirtbag« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 544

Wohnort: Zürich

Armee(n): Dark Angels
Necrons

  • Nachricht senden

1

04.01.2019, 10:16

Gedankenspiele: Armeekonzept für Ritter und Titan(en)?

Weihnachten war sehr Warhammerlastig bei mir, insbesondere sehr 40k-lastig: Imperial Knight Renegade und ein Stormsurge. :love:
Zwar ist das primär dafür gedacht, Imperial Knoght Renegade zu spielen, aber es hat mich dazu gebracht, mal wieder etwas über die Richtung meiner 40k-Armee/Sammlung nachzudenken.

Das Ziel ist eigentlich recht einfach: Ich habe hier noch einen Reaver-Titan herumliegen, und ich würde ihn irgendwann gerne mal passender Armee aufstellen, die ausserdem die beiden Ritter aus Imperial Knight Renegade als Nah-Unterstützung für den Reaver enthält.

Die Frage ist nur: was ist eine "passende Armee"?
Momentan sehe ich zwei Möglichkeiten:

1) Dark Angels als Kern, ergänzt mit anderen imperialen Einheiten
Ich habe einiges an Dark Angels herumliegen, unter anderem einen Deredeo-Dreadnought, der Schwerpunkt liegt allerdings auf Ravenwing und Deathwing. Wenig Greenwing. Mögliche Ergänzungen wären Militarum Tempestus, vielleicht noch ein Baneblade, und ein paar Custodes. Vorteil ist die enorme Flexibilität, ausserdem gibt es für Space Marines einfach unheimlich viel wirklich coole Sachen bei Forgeworld. Nachteil sind die Primaris (ich glaube immer noch, dass Primaris irgendwann die neuen "normalen" Marines sind; die Reinkarnation von Marneus Calgar hat die Skepsis nicht verringert) und das Geflickschustere bei der Story: Dark Angels hier, Ritterhaus da, Custodes dort, noch eine Titanenlegion dazu...
Fazit: viele schöne Auswahlen, gerade für die Dark Angels, aber kein homogenes Gesamtbild

2) Adeptus Mechanicus als Titanenlegion aufbauen
Die Idee wäre hier eine in sich homogene Legion auszuarbeiten: Skitarii etc als Fussvolk, eingeschworene und Mechanicus-loyale Ritter, alles im Dienste der Titanenlegion, der der Reaver angehört.
Vorteil wäre hier ganz klar die schöne Hintergrundstory der Armee, Nachteil die deutlich geringere Auswahl an "Spielzeug". Dürfte etwas besser werden mit der Verfügbarkeit von Fires of Scyraxus, womit die 30k-Forgeworld Mechanicum-Einheiten für 40k einsetzbar werden. Aber Termis und Dreadnoughts hats immer noch nicht. Dafür aber auch keine Primaris-Problematik, und es ist kein so zusammengewürfelter Haufen am Ende.


Wie gesagt, das Ganze ist als Gedankenspiel zu verstehen.
Spielstärke spielt keine Rolle, das ändert sich sowieso ständig. Und mir fehlt aktuell auch die Zeit, um mich intensiv dem Hobby zu widmen. Hin und wieder ein bisschen, aber nicht in einem Umfang, der den Aufbau ganzer Armeen oder gebaute und bemalte Titanen zulassen würde. ;)

Da ich aber zwischen den beiden Optionen oben hin- und hergerissen bin, würde mich mal eure Meinung dazu interessien. :)
Gentlemen... I am pain!

Jackson

Ordensmeister

Beiträge: 4 191

Wohnort: Hamburg

Armee(n): Dark Angels
Eldar
Tyraniden

  • Nachricht senden

2

04.01.2019, 10:33

Moinsen...

ich rate dir zu den DA...

Die Begründung hast du selbst gegeben...
Dort kannst du wesentlich mehr "Spielzeug" integrieren...

Und ich mag die DA... :whistling:
Gruß Jack

Schmerz ist für den Moment, aber Stolz ist für die Ewigkeit



Bastelherausforderung XIII

Meine Eldar

Meine Nids

Meine Dark Angels

von Branitz

Terminator

Beiträge: 864

Wohnort: WSF / HH

Armee(n): Chaos Space Marines
Astra Militarum

  • Nachricht senden

3

04.01.2019, 11:04

Wer kennt es nicht...man hat irgendwo nochn Reaver rumliegen und weiß nicht, was damit zu tun ist... :P :D Kannst du bitte n Erfahrungsbericht über den Zusammenbau hier lassen? Gerade mit Großmodellen von FW hab ich schreckliche Erfahrungen gemacht, und bei einem der größten würde mich das auch mal interessieren ;)
Zu deiner Frage:
Wenn du schon viel Spielzeug für DA hast, dann nutz das ruhig. Eine neue Armee um den Titanen auszuheben erscheint mir als ein zu ambitioniertes Ziel, zumal kann ich nicht einschätzen, wie oft du das dann wirklich nutzen kannst. (Punktebeschränkung bei Spielen, oder startet ihr erst ab 5000p aufwärts? :D ) Aber wenn du auch schon schreibst, dass du zZ wenig Zeit hast, dann belastet eine neue Armee nur zusätzlich...außerdem kommt eins zum anderen...hier n Trupp, da n Trupp, ui, das ist auch ganz nett, und das kann nützlich sein und auf einmal hast du 5 Armeekoffer voll mit grauen Minis (keine Eigenerfahrung :whistling: :rolleyes: )
Die aufkommende Problematik mit gefühlt 20Tonnen Büchern für Regeln die du rumschleppen musst haben auch andere Armeen (siehe oben :whistling: :rolleyes: )
Wer hat dir erlaubt zu sterben? Kämpf weiter!
+++ Kommissar Otto Xavier +++

Mein Aufbau: Drei Fraktionen - Zwei Brüder - Ein Schicksal

Nebressyl

Ordenspriester

Beiträge: 2 157

Wohnort: Ober-Mörlen/ Wetterau

Armee(n): Space Marines
Dark Angels
Space Wolves
Eldar
Dark Eldar
Harlequine
Imperiale Ritter
Officio Assasinorum
Necrons
Tau
Tyraniden
Genestealer Cults

  • Nachricht senden

4

04.01.2019, 13:45

Ich stimme von Branitz in seinen Ausführungen zu. Ich würde auch eher zu der Erweiterung einer bestehenden Armee tendieren als extra ne neue aufbauen. Außerdem mag ich die erste Legion, hab sie ja schliesslich selber :D, deutlich lieber als Admech. Mir gefallen deren Einheiten nicht sooo... ;)
Si vis pacem para bellum!
Bastelherausforderung II, IV, V und XI bestanden

MisterSinister

Globaler Moderator

Beiträge: 1 746

Armee(n): Dark Eldar
Orks
Tyraniden

  • Nachricht senden

5

04.01.2019, 14:24

Wenn ich mir deine Optionen anschaue, komme ich zu einem klaren Schluss:

Variante 1 ist etwas holpriger, dafür schon relativ gut ausgebaut, Variante 2 ist dagegen stimmiger, erfordert jedoch noch viel Arbeit. Viel wichtiger ist jedoch, dass sich deine Optionen nicht ausschließen. Warum nicht erstmal mit Variante 1 starten und ein paar erste Erfahrungen sammeln, vielleicht merkst du sogar, dass dir die Titanen gar nicht so gut gefallen. Wenn sie dir doch gefallen, hast du auf jeden Fall einen Grundstock, den du nach und nach erweitern könntest, dabei würde ich die Einheiten, die mir aus Fluffsicht zu hanebüchen erzwungen scheinen immer mehr gegen AdMech tauschen. Nur Variante zwei wäre mir persönlich eine zu große Hau-Ruck-Aufgabe, das würde ich lieber in einen stetigen Prozess umwandeln :zwinker:

Dirtbag

Space Marine

  • »Dirtbag« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 544

Wohnort: Zürich

Armee(n): Dark Angels
Necrons

  • Nachricht senden

6

06.01.2019, 11:55

Wer kennt es nicht...man hat irgendwo nochn Reaver rumliegen und weiß nicht, was damit zu tun ist... :P :D Kannst du bitte n Erfahrungsbericht über den Zusammenbau hier lassen? Gerade mit Großmodellen von FW hab ich schreckliche Erfahrungen gemacht, und bei einem der größten würde mich das auch mal interessieren ;)


Wenn du das so formulierst, macht es mir ja regelrecht ein schlechtes Gewissen... Aber nur ein bisschen. :D
Einen Bericht zum Aufbau lass ich gerne da, aber vor Herbst/Winter wird das eher nichts, fürchte ich. Zuviel anderes Zeug bis dahin...

Aber ja, es ist wohl sinnvoller, bei den Dark Angels zu bleiben. Adeptus Mechanicus ist - zumindest ohne FW-Zeug - doch recht eintönig. Bei kleinen Spielen fällt das nicht so ins Gewicht, aber wenn ein Titan mitspielen soll, kann man vermutlich nicht mehr von "klein" reden... ^^
Zumal ich mich ja nicht ohne Grund für die Dark Angels entschieden habe.

Bliebe nur noch eine Frage zu klären: Questor Mechanicus Knights, Questor Imperialis Knights, oder Freeblades? Ich baue nämlich gerade (langsam) den ersten Ritter aus Imperial Knight Renegade, und demnächst gilt es, Loyalitäts-Symbolik anzukleben. ;)
Schlussendlich sollen die Ritter ja zu Füssen des Reaver rumwuseln. Wie würdet ihr das einbetten?
Gentlemen... I am pain!

von Branitz

Terminator

Beiträge: 864

Wohnort: WSF / HH

Armee(n): Chaos Space Marines
Astra Militarum

  • Nachricht senden

7

06.01.2019, 21:16

Ich würde Freeblades wählen. So kannst du den 'stimmiger' für beide Ideen einsetzen, solltest du dich doch mal für n Mechanicus-Projekt entscheiden.
Allerdings kommt der Vorschlag prioritätsmäßig nach diesem: Achte bei deiner Wahl auf die Stimmigkeit der dir eigenen Affinität und ziehe parallelen zu deinem persönlichen Duktus. Oder auf Hochgotisch: Mach ihn so, wie du es geil findest.
Wer hat dir erlaubt zu sterben? Kämpf weiter!
+++ Kommissar Otto Xavier +++

Mein Aufbau: Drei Fraktionen - Zwei Brüder - Ein Schicksal

Thema bewerten