Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 40k-fanworld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

09.07.2018, 21:57

Night Lords in der 8. Edition

Nun was soll ich sagen...meine Grey Knights sind aktuell was den Spielspass angeht nicht der Knaller also strecke ich meine Fühler mal in eine andere Richtung aus.
Ich habe noch von damals einen Haufen Chaos Space Marines hier liegen als es noch einen Codex Khorne Daemonkin gab und dachte mir das wäre doch etwas worauf man aufbauen könnte.

Grundsätzlich reizen mich die Night Lords und ich wollte einfach mal so in die Runde fragen welche Erfahrungen ihr mit den Lords gemacht habt.
Auch würde ich zu einem anderen Farbschema tendieren auch wenn ich das blau per se nicht schlecht finde.
Alles in allem bin ich aber auch noch sehr unentschieden und suche eigentich Hilfe ;)
"One unbreakable shield against the coming darkness,
One last blade forged in defiance of fate,
Let them be my legacy to the galaxy I conquered,
And my final gift to the species I failed."

— Inscription upon the Arcus Daemonica, attributed to the Emperor of Mankind



In der Kampagne "Krieg um Smarhon" erhaltene Orden:


Beiträge: 460

Armee(n): Space Marines
Chaos Space Marines
Adeptus Mechanicus
Imperiale Ritter
Necrons
Legiones Astartes

  • Nachricht senden

2

10.07.2018, 08:04

ich wollte einfach mal so in die Runde fragen welche Erfahrungen ihr mit den Lords gemacht habt.


Keine. Ich hab nicht nur keine Night Lords gesehen, sondern nicht ein einziges Moralkonzept, weder live noch in einem YT BatRep.

Ich kann mir das auch nur für ganz bestimmte Gegner sinnvoll vorstellen.
Bemalherausforderung XVIII

Astariel

Captain

Beiträge: 3 229

Wohnort: Plettenberg

Armee(n): Space Marines
Space Wolves
Chaos Space Marines
Chaosdämonen
Dark Eldar
Astra Militarum
Imperiale Ritter

  • Nachricht senden

3

10.07.2018, 08:12

Ich spiele sie und muss sagen, dass die Moral nicht so zum Tragen kam bisher, als dass sich die Regeln da wirklich bewährt hätten. Da benötigt man schon ein gutes Konzept, um die Moral Fertigkeit der Legion auch wirklich aus zu reizen. Gegen Gegner mit geringerer Moral oder Anfälligkeit für hohe Verluste finde ich den Trait aber echt cool. Gegen SM allerdings nicht so prickelnd.
Der Warlord Trait gefiel mir bisher aber echt gut und auch das Stratagem war bisher nicht schlecht. Das Relikt ist richtig nett, aber für mich nur an einem Lord mit Sprungmodul wirklich sinnvoll.
Night Lords sind für mich eine Armee, die auf Schnelligkeit setzen sollte.
Ansonsten sind sie wie CSM.

Ich selbst spiele sie nicht ihrer Regeln und damit verbundener Stärken oder Schwächen. Ich mag die Night Lords einfach, sowohl optisch (ich nehme keine Flügelhelme) und von ihrer tragischen Geschichte her.
Mitglied des Konzils der HOUNDS OF CALEDA - Ältester des Vierten Klans: Caleda's Rednape Saurians



In der Kampagne "Krieg um Smarhon" erhaltene Orden:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Astariel« (10.07.2018, 08:18)


Robal

Area Moderator

Beiträge: 8 128

Wohnort: Speyer

Armee(n): Dark Eldar
Chaos Space Marines
Tyraniden

  • Nachricht senden

4

10.07.2018, 21:40

Die wichtigste Frage hierzu ist wohl: was genau erhoffst du dir?

Mehr Freude am Spiel durch die NL-Regeln würde ich mir eher nicht erwarten. Warum Moral atm im Spiel eine sehr untergeordnete Rolle spielt will ich jetzt nicht groß ausführen. Fakt ist aber, dass für gewöhnlich der Trait selten relevant ist.
Die Gefechtsoption ist gut, aber da könnte man auch gleich Alpha Legion spielen. :whistling:
Artefakt ist auch recht gut aber ein bisschen eingeschränkt in der Nutzbarkeit.
Und die Kriegsherrnfähigkeit ist auch nicht schlecht, hat man anderswo aber auch in besser gesehen..
Von den Regeln her gibt es nicht allzu viel Grund NL zu spielen. Die NL-typischen Einheiten (vor allem CSM und Raptoren) sind auch nichts worauf man jetzt die Mörderlisten aufbauen würde welche einem Angst machen würden..

CSM allgemein kränkeln auch an dem gleichen Problem wie immer: Sehr polarisierende Auswahlen. Einiges ist sehr stark, anderes kaum die (Gefechts)Punkte wert..


Was nicht heißen soll, dass du CSM in die Ecke treten sollst! Je nachdem wie wichtig es dir ist, dass die Regeln selbst den Spaß am Spiel fördern sollen würde ich nur nicht unbedingt zu NLs raten.
Wenn dann eher Alpha Legion, World Eaters oder eventuell Renegades oder sogar Word Bearers (falls du noch den Wert von 3 Armeen in Dämonen zum beschwören bereithalten möchtest um immer die richtige Einheit zum kontern parat zu haben). Der Rest ist in Flufflisten nicht so überragend.
Einfach auf Effizienz geht natürlich immer, aber das ist wahrscheinlich nicht die Intention. ;)


Wie schon gesagt musst halt selbst schauen was dir wichtig ist und ob sie das erfüllen können was du dir von dem Projekt erhoffst. Farbschema, Fluff und Umbaumöglichkeiten sind ohne Frage super bei den Herren der Nacht.
Brutvater (aka Area-Moderator) des Tyraniden-Bereichs

Tyraniden Linksammlung
Tyraniden KFKA

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Egal wie hitzig die Debatte: Immer sachlich und höflich bleiben.
Don't wake the Dragon!



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ˉ\_(ツ)_/ˉ

KY-'aLK BGY'a TShLMVTh L'a-'aYUr'a Ur'y
Auszug aus Psalm 23

5

11.07.2018, 19:20

Zunächst einmal vielen Dank für die Antworten.

Die wichtigste Frage hierzu ist wohl: was genau erhoffst du dir?

Wenn ich das mal nur selbst wüsste :wacko:

Also es geht mir nicht darum irgendwie auf Turnieren irgendwie ganz oben mit zu spielen.
Eigentlich sind es eher lustige Bier und Bretzelspiele die ich anstrebe.

Mein Problem ist, dass ich nicht mal richtig formulieren kann was mein Problem ist.
Die Grey Knights frustrieren mich nur noch auch wenn ich sie eigentlich mag. Also möchte ich einfach mal was anderes machen, da ich fast nur gegen imperiale Fraktion spielen sollte es mal nicht was imperiales sein.
Da ich nicht so ein riesen Fan von Xenos bin blieb eigentlich als logische Wahl nur das Chaos. Damals mit Khorne Daemonkin hatte ich ja auch schon eine andere Armee neben meinen Grey Knights.

Vermutlich kann mir gerade eh niemand mehr folgen ist gerade etwas wirr bei mir ?(

Ich sollte mich erstmal sammeln und mir überlegen was ich möchte.
Aktuell tendiere ich dazu das Hobby an den Nagel zu hängen oder den großen Reset Button zu drücken, sprich alles weg und von vorne anfangen.
"One unbreakable shield against the coming darkness,
One last blade forged in defiance of fate,
Let them be my legacy to the galaxy I conquered,
And my final gift to the species I failed."

— Inscription upon the Arcus Daemonica, attributed to the Emperor of Mankind



In der Kampagne "Krieg um Smarhon" erhaltene Orden:


Robal

Area Moderator

Beiträge: 8 128

Wohnort: Speyer

Armee(n): Dark Eldar
Chaos Space Marines
Tyraniden

  • Nachricht senden

6

11.07.2018, 21:32

Den Reset Button würde ich wirklich nur im Notfall drücken. Bisschen Pause bzw Distanz von dem was einen frustriert ist eine Sache. Alles an den Nagel hängen um dann später neue anzufangen ne andere.


Versuch vielleicht wirklich mal genau darüber nachzudenken wo den der Schuh wirklich drückt.
Bei welcher Gelegenheit tritt der Frust den verstärkt auf?
Frustrieren dich vielleicht bestimmte Spielmechaniken (was mich bei den GKs aktuell nicht verwundern würde..)? Hängt es an bestimmten Einheiten oder der Armee an sich? Wenn schon beim Listenbau bzw Aufstellen die Lust vergeht und nicht erst beim Spiel selbst (insbesondere bei bestimmten Situationen im Spiel bzw dem Gedanken daran) liegts eher an der Armee als am Einheiten/dem Spiel.
Wenn die Anzahl der Imperialen ein so wichtiger Faktor für dich sind liegts eventuell auch an der Auswahl der Gegner(listen). Nicht dass du die Spieler/Listen grundsätzlich satt hättest sondern, dass du einfach mehr Abwechslung brauchst.


Wenn ich ins Blaue schießen müsste würde ich darauf tippen, dass die Spielschwäche der GKs durchaus einen Teil beitragen. Spielspaß kommt vor allem aus der Begeisterung für das was man aufstellt und dass die damit verbundene Erwartungshaltung zumindest bis zu einem gewissen Grad erfüllt wird. Ohne das fühlt man sich eher als passiver Zuschauer in seinem eigenen Spiel.
Ein neues Armeeprojekt kann definitiv helfen, es muss aber genauso für Begeisterung und die Erfüllung der Erwartungshaltung sorgen sonst hilft es nur wenig.

Falls die Auswahl deiner Gegner tatsächlich ein Faktor sind kannst du vielleicht deine Mitspieler auch für einem neuen Projekt begeistern. Es gibt inzwischen doch einige interessante Armeen zur Auswahl, da wird sich schon etwas finden können. ;)
Oder man sucht sich doch ne Möglichkeit ein paar Spiele mit eine paar neuen Gesichtern zu machen. Das schadet grundsätzlich nie um etwas frischen Wind reinzubringen.


Ob dir CSM im Allgemeinen und NLs im besonderen helfen... sie geben auf jeden Fall mehr Möglichkeiten her als GKs. Nicht nur spielerisch sondern auch vom Hobby allgemein. Allerdings finde ich, dass NLs im Bereich der Erfüllung der Erwartungshaltung sich atm schon etwas schwer tun. Wenn das Meiste was sie vom Rest abhebt so gut wie nicht spürbar ist frustet das irgendwann. Man möchte ja nicht so viel Zeit, Geld und Aufwand investieren um am Ende nichts von den NLs zu spüren..
CSM allgemein sind definitiv anders als GK und mit Veteranen des Langen Kriegs kann man fast jede Einheit aufwerten und damit interessanter machen. Allein die Möglichkeiten der Interaktion sind entsprechend merklich höher und sollten damit zu einem besseren Spielerlebnis beitragen.

Ein neues Projekt würde mit Sicherheit zumindest für ein Weilchen etwas Schwung ins Hobby bringen. Vor allem wenn man sich über sein Projekt im Forum austauscht und so zusätzlich Motivation tanken kann. ;)
Frage ist nur ob das nicht nach ein paar Wochen wieder abebbt und man das Interesse verliert weil die Erwartung anders war als das was man herausholen konnte..



Überleg dir am besten wirklich nochmal woran es liegt und welche Fraktionen grundsätzlich in Frage kommen würden. Wie siehts mit DG, TS, Dämonen oder einer Chaos Armee die nicht nur aus einem Codex besteht? Vielleicht nen Chaos Ritter?
Oder vielleicht findet sich doch noch eine imperiale Fraktion welche dich anspricht? Oder Xenos welche du ertragen könntest? ^^
Brutvater (aka Area-Moderator) des Tyraniden-Bereichs

Tyraniden Linksammlung
Tyraniden KFKA

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Egal wie hitzig die Debatte: Immer sachlich und höflich bleiben.
Don't wake the Dragon!



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ˉ\_(ツ)_/ˉ

KY-'aLK BGY'a TShLMVTh L'a-'aYUr'a Ur'y
Auszug aus Psalm 23

Gambler

Area Moderator

Beiträge: 2 609

Armee(n): Space Marines
Chaos Space Marines
Necrons

  • Nachricht senden

7

12.07.2018, 14:43

Na, das ist ja mal Zufall. Ich baue nämlich auch gerade ein NL Armee auf :D

Wenn ich das mal nur selbst wüsste :wacko:


Drehen wir die Frage doch mal um: Eventuell hilft es schon, wenn du sagen kannst, was dich an den Grey Knights aktuell konkret frustriert?

MfG
Captain der 7. Kompanie der Nemean Lions

Orden für fünfundzwanzig Rezensionen der Black-Libary-Werke.

Astariel

Captain

Beiträge: 3 229

Wohnort: Plettenberg

Armee(n): Space Marines
Space Wolves
Chaos Space Marines
Chaosdämonen
Dark Eldar
Astra Militarum
Imperiale Ritter

  • Nachricht senden

8

12.07.2018, 15:00

Ich würde auch eher von der Seite aus an die Sache ran gehen: Was ist bei den GK aktuell der Frustfaktor und kann man das dann mit den NL kompensieren (was ich allerdings von den NL Regeln her nicht versprechen würde)?
Mitglied des Konzils der HOUNDS OF CALEDA - Ältester des Vierten Klans: Caleda's Rednape Saurians



In der Kampagne "Krieg um Smarhon" erhaltene Orden:

9

12.07.2018, 18:53

Den Reset Button würde ich wirklich nur im Notfall drücken. Bisschen Pause bzw Distanz von dem was einen frustriert ist eine Sache. Alles an den Nagel hängen um dann später neue anzufangen ne andere.

Naja ich neige halt bei solchen Entscheidungen zu Extremen :)

Frustrieren dich vielleicht bestimmte Spielmechaniken (was mich bei den GKs aktuell nicht verwundern würde..)? Hängt es an bestimmten Einheiten oder der Armee an sich? Wenn schon beim Listenbau bzw Aufstellen die Lust vergeht und nicht erst beim Spiel selbst (insbesondere bei bestimmten Situationen im Spiel bzw dem Gedanken daran) liegts eher an der Armee als am Einheiten/dem Spiel.

Allein das Listenschreiben ist schon eine Qual mit den Grey Knights. Man hat zwar coole Ideen was man evt gerne spielen möchte nur muss man diese direkt wieder verwerfen da es schlicht nicht spielbar ist. Grey Knights sind einfach vom kompletten Designkonzept für die Tonne.
In der Theorie sind die zwar recht toll in der Praxis lässt sich das aber nicht umsetzen. Die Dinge die Grey Knights wirklich stark machen würde dürfen sie im Matched Play (was einfach 100% der Spiele ausmacht) nicht nutzen. Die Armee ist komplett eintönig man hat keine Varianz und keine Synergien zwischen den Einheiten.
Sie unterscheiden sich lediglich marginal von einander. Seit Ende der 5. Edition geht es mit den Grey Knights eigentlich nur noch bergab, wobei das gar nicht mein Problem ist, ich brauche nicht immer den besten und stärksten Codex. Aber in der 8. Edition bekommt man als Grey Knights Spieler einfach nur noch Sand ins Getriebe geworfen was einfach total unnötig ist.
Zusätzlich kommt dazu das ich beim bemalen meiner Knights das Problem habe, dass ich die Akezente aufgrund meiner überragenden Augen nicht wirklich wahrnehme. Deswegen ist eine andere Armee auch aus dieser Perspektive interessant.
Das was mich damals auch am Fluff bei den Grey Knights so gepackt hat packt mich nun überhaupt nicht mehr.

Wenn ich ins Blaue schießen müsste würde ich darauf tippen, dass die Spielschwäche der GKs durchaus einen Teil beitragen. Spielspaß kommt vor allem aus der Begeisterung für das was man aufstellt und dass die damit verbundene Erwartungshaltung zumindest bis zu einem gewissen Grad erfüllt wird. Ohne das fühlt man sich eher als passiver Zuschauer in seinem eigenen Spiel.

Genau das trifft es ziemlich auf den Punkt. Wenn ich meine Grey Knights spiele bin ich kein Mitspieler sondern ein Zuschauer. Egal was ich auf dem Tisch mache es ändert am Ergebnis überhaupt nichts.
Versteht das jetzt bitte nicht falsch ich bin kein schlechter Verlierer oder jemand der immer um jeden Preis gewinnen muss. Aber ich möchte das Gefühl haben das es Einfluss hat welche Entscheidungen ich in der Schlacht treffe. Dies Gefühl fehlt mir bei den Grey Knights.

Falls die Auswahl deiner Gegner tatsächlich ein Faktor sind kannst du vielleicht deine Mitspieler auch für einem neuen Projekt begeistern. Es gibt inzwischen doch einige interessante Armeen zur Auswahl, da wird sich schon etwas finden können. ;)
Oder man sucht sich doch ne Möglichkeit ein paar Spiele mit eine paar neuen Gesichtern zu machen. Das schadet grundsätzlich nie um etwas frischen Wind reinzubringen.

Man hat seine üblichen Verdächtigen mit den man spielt und das ist auch in Ordnung so. Hauptsächlich spiele ich mit 3 anderen Personen.
  • Meinem Bruder der Eldar in allen Formen und Farben spielt.
  • Einem alten Freund und Studienkollegen der Space Marines, Imperiale Armee, Mechanikum und Death Watch spielt.
  • Und einem Freund der Imperiale Armee mit ein paar Space Marines spielt.

Da werde ich mit Sicherheit nicht, wenn ich schon eine "neue" Armee anfange auch imperiale Armee oder Space Marines spielen.

Ob dir CSM im Allgemeinen und NLs im besonderen helfen... sie geben auf jeden Fall mehr Möglichkeiten her als GKs. Nicht nur spielerisch sondern auch vom Hobby allgemein. Allerdings finde ich, dass NLs im Bereich der Erfüllung der Erwartungshaltung sich atm schon etwas schwer tun. Wenn das Meiste was sie vom Rest abhebt so gut wie nicht spürbar ist frustet das irgendwann. Man möchte ja nicht so viel Zeit, Geld und Aufwand investieren um am Ende nichts von den NLs zu spüren..
CSM allgemein sind definitiv anders als GK und mit Veteranen des Langen Kriegs kann man fast jede Einheit aufwerten und damit interessanter machen. Allein die Möglichkeiten der Interaktion sind entsprechend merklich höher und sollten damit zu einem besseren Spielerlebnis beitragen.

Ganz ehrlich ich erwarte von den Night Lords oder den CSM im allgemeinen keine mega überragenden Leistungen. Mir würde es reichen wenn ich erstmal überhaupt wieder das Gefühl habe ich kann mitspielen und aktiv was in der Schlacht unternehmen.
Das setzt natürlich auch voraus, dass man erstmal durch das Tal der Tränen muss um seine Erfahrungen zu sammeln und lernen muss welche Legion die beste für den eigenen Spielstil ist.

Überleg dir am besten wirklich nochmal woran es liegt und welche Fraktionen grundsätzlich in Frage kommen würden. Wie siehts mit DG, TS, Dämonen oder einer Chaos Armee die nicht nur aus einem Codex besteht? Vielleicht nen Chaos Ritter?
Oder vielleicht findet sich doch noch eine imperiale Fraktion welche dich anspricht? Oder Xenos welche du ertragen könntest? ^^

Wenn ich wirklich mit der CSM Armee "durchstarten" sollte würden langfristig auch noch ein Knight (der liegt schon hier muss nur noch gebaut werden) und Chaos Dämonen dazu kommen immerhin möchte Flap Flap dann auch mitspielen.
Die einzigen Xenos die mich reizen könnten sind Tyraniden. Aber die sind schon für meine Tochter reserviert ;)

Na, das ist ja mal Zufall. Ich baue nämlich auch gerade ein NL Armee auf :D

Das ist ja geil :D
Bilder? ;)

Drehen wir die Frage doch mal um: Eventuell hilft es schon, wenn du sagen kannst, was dich an den Grey Knights aktuell konkret frustriert?

Um diese Frage zu beantworten drehe ich sie einfach noch mal um und sage dir was mich nicht frustriert: Die Modelle! Die finde ich immer noch schick ;)

Ich würde auch eher von der Seite aus an die Sache ran gehen: Was ist bei den GK aktuell der Frustfaktor und kann man das dann mit den NL kompensieren (was ich allerdings von den NL Regeln her nicht versprechen würde)?

Es geht hier tatsächlich weniger um ein kompensieren hier steht mehr ein kompletter Neuanfang im Raum.
Bei den Night Lords (oder CSM im allgemeinen) sehe ich einfach viel mehr Varianz im Codex. Ich kann sehr Elitär spielen oder auf Masse setzen. Ich kann mich in den Nahkampf werfen oder komplett auf Beschuss setzen. Alle Spielarten werden auch irgendwie zumindest ein wenig unterstützt.
Bei den Grey Knights sieht jedes Spiel gleich aus. Inzwischen wartet man bis man schocken kann, kommt runter, zaubert ein bissel, schießt mit Sturmboltern auf Kleinkram und muss dann hoffen und beten das man den 9" Charge schafft.
Schafft man den haut man noch ein bissel was kaputt. Schafft man den nicht nimmt man seine kompletten Truppen in der Schussphase des Gegners vom Tisch.
"One unbreakable shield against the coming darkness,
One last blade forged in defiance of fate,
Let them be my legacy to the galaxy I conquered,
And my final gift to the species I failed."

— Inscription upon the Arcus Daemonica, attributed to the Emperor of Mankind



In der Kampagne "Krieg um Smarhon" erhaltene Orden:


Beiträge: 460

Armee(n): Space Marines
Chaos Space Marines
Adeptus Mechanicus
Imperiale Ritter
Necrons
Legiones Astartes

  • Nachricht senden

10

12.07.2018, 19:21

Also wenn du gegen 2x AM und 1x Eldar ran darfst, ist das, je nachdem wie hart deine Mitspieler aufstellen, mit CSM auch kein Geschenk.

Da würde mir nur etwas mit Khorne Berserkern und um sie herum einfallen oder 3x 3 Kyborgs mit Hexer und Lord mit Sprungmodul plus 3 Dämonenprinzen mit Havocs oder Kultisten mit Alpha Legion wegen -1 to hit auf über 18 Zoll. Evtl ein Flieger wenn ihr mit FW spielt, der dann sogar mit -2 to hit sehr haltbar ist.


Wenn ich an Grey Knights denke was sie von anderen Vanillas abhebt und was mir am besten gefallen würde, wäre der Nemesis Ritter als Charakter. Vielleicht da etwas fluffiges drum rum bauen, evtl mit Alliierten Custodes, um mehr Varianz reinzubringen.
Bemalherausforderung XVIII

Astariel

Captain

Beiträge: 3 229

Wohnort: Plettenberg

Armee(n): Space Marines
Space Wolves
Chaos Space Marines
Chaosdämonen
Dark Eldar
Astra Militarum
Imperiale Ritter

  • Nachricht senden

11

12.07.2018, 20:09

Ich gehe mal davon aus, da im Verlauf steht, dass es gemütliche Bier&Brezel Spiele sind, dass die Listen nicht all zu hart sind.
Also meine CSM Erfahrungen sind bisher in gemütlicher B&B Runde keine schlechten, eigentlich hatte ich mit meinen NL immer einen heiden Spaß.
Allerdings würde ich dir raten:
Probier vorher aus, welches Konzept am besten zu dir passt. Teste mal eine World Eaters Liste, spiel mal die Alpha Legion.... da du ja deine alten Khorne Deamonkin noch hast, nutze die dafür.
Schlauer bist du nach Testspielen.
Und ja, du kannst sowohl schießen, als auch Nahkämpfer stellen. Sieh den CSM Dex als schwächere SM Variante mit lustigem Zeug für B&B Spiele :thumbsup:
Mitglied des Konzils der HOUNDS OF CALEDA - Ältester des Vierten Klans: Caleda's Rednape Saurians



In der Kampagne "Krieg um Smarhon" erhaltene Orden:

Robal

Area Moderator

Beiträge: 8 128

Wohnort: Speyer

Armee(n): Dark Eldar
Chaos Space Marines
Tyraniden

  • Nachricht senden

12

12.07.2018, 23:59

Naja ich neige halt bei solchen Entscheidungen zu Extremen :)
:beat: Dann hör mal auf damit! :D


Das was du zum Frust mit den GKs beschreibst ist nun wirklich nichts wofür du dich rechtfertigen oder schämen müsstest. GKs sind zur Zeit vielleicht die schlechteste Armee und das nicht primär wegen der Spielstärke (die richtigen Einheiten mit den richtigen anderen Imperialen kombiniert können sie durchaus noch gut sein) sondern genau wegen dem was du besonders betonst: eintönig und dann geht das Konzept auf dem die Armee eigentlich aufbaut nicht mal auf. :ohman:



Bei deinen Gegnern ist die Abwechslung groß genug, dass es zumindest kein kritischer Punkt sein muss. Mehr Abwechslung kann nie schaden aber die wird dir die Freude an den GKs auch nicht zurück bringen. :whistling:



Da werde ich mit Sicherheit nicht, wenn ich schon eine "neue" Armee anfange auch imperiale Armee oder Space Marines spielen.
Das Potenzial für interessante und diverse Listen bei AM und Astartes ist eigentlich so groß, dass ich diese Einstellung eigentlich nicht so stehen lassen kann. Allein die Anzahl der Codices bei den Loyalisten spricht doch Bände darüber, dass Dosen nicht gleich Dosen sein müssen. Eine Dark Angel Armee wird auch ohne Min-Maxen fast nichts mit einer Blood Angel Liste gemeinsam haben.
Und bei der Garde hast du auch sehr unterschiedliche Konzepte die du spielen kannst.

Natürlich heißt das nicht, dass du jetzt eine anfangen musst. Ich würde die Möglichkeit nur nicht direkt komplett ausschließen wegen oberflächlichen Ähnlichkeiten. Spätestens wenn man mim umbauen und eventuell Forgeworld/Fremdherstellern anfängt kann man sehr viel anders machen wenn man nur will. ;)



Ganz ehrlich ich erwarte von den Night Lords oder den CSM im allgemeinen keine mega überragenden Leistungen. Mir würde es reichen wenn ich erstmal überhaupt wieder das Gefühl habe ich kann mitspielen und aktiv was in der Schlacht unternehmen.
Das setzt natürlich auch voraus, dass man erstmal durch das Tal der Tränen muss um seine Erfahrungen zu sammeln und lernen muss welche Legion die beste für den eigenen Spielstil ist.
Schonmal genau die richtige Einstellung. :up:



Vielleicht gehen wir wirklich einfach alle Optionen durch und wägen dann nochmal ab obs die NLs werden sollen oder doch was anderes:
Spoiler: gehen wir mal alle durch
  1. Alpha Legion
    Nicht ohne Grund die meistgespielte Legion. Der Trait is schon extrem gut, die Gefechtsoption macht sie herausragend.
    Besonders wenn man sie für Einheiten benutzt welche so schnell wie möglich am Gegner sein möchten. Zerker, Oblis, Havocs/Chosen... gibt jede Menge Möglichkeiten für schicke Listen welche nicht nur spielstark, Spaß zu spielen sondern auch noch superfluffig sind und die ganze Bandbreite an spielstärken bedienen.
    Die Frage was man spielt läuft also im Grunde immer darauf hinaus: Warum etwas anderes wenn man AL spielen könnte? :P

  2. Black Legion
    Sind wir mal ehrlich... aktuell eher die Vanillas der CSM. Fast alle interessanten Konzepte haben Abaddon als Dreh- und Angelpunkt. Was sie doch etwas eintönig macht.
    Aaaaangeblich kommt irgendwann noch ein Dex und ein neue Mini für Abi. Bis dahin würde ich sie aber nur denen empfehlen welche auf Abi abfahren.

  3. Death Guard
    Die meisten konzentrieren sich auf Morti und nachdem sie eine Zeit lang die Turnierszene dominiert haben war auch die Poxfarm sehr beliebt.. Aber das heißt nicht, dass man so engstirnig sein muss!
    Gebuffte Seuchis (kurze Reichweite Beschuss und/oder Nahkampf), Fahrzeuglisten, starke DPs, gute Psikräfte und auch die Poxwalker sind immer noch gut wenn eben nicht mehr irrsinnig übertrieben mit potenziell unendlich großen Einheiten.. Gibt interessante Konzepte wenn man es nurglig mag.

  4. Emperor's Children
    Slaanesh Einheiten sind zwar beliebt durch die Möglichkeit sie 2x schießen zu lassen, ECs selbst haben aber leider wenig wirklich coole Spielsachen um sie zu einer superinteressanten Wahl zu machen. Im Grunde will man sie eigentlich nur haben wenn man zwar defensiv mit viel Beschuss spielt aber doch nochmal zuschlagen möchte bevor man niedergemacht wird. :whistling:
    Bewegen sich in meinen Augen in einem ähnlichen Bereich wie NLs was Empfehlenswürdigkeit angeht. Es gibt halt wenig Grund nicht ne andere Legion mit vielen Slaanesh Einheiten zu spielen wenn einem das Thema zusagt.

  5. Iron Warriors
    Von den meisten einfach ignoriert haben sie doch einige Optionen welche sehr spielbar machen. Gerade mit Slaanesh-Oblits kann man einiges böses anstellen und Kultisten kriegt man auch ohne Abi furchtlos.. Unterschätzt Legion welche man definitv fluffig spielen kann ohne Angst zu haben zu müssen sich zu sehr damit selbst ins Bein zu schießen.

  6. Night Lords
    Hier soll nur erwähnt werden, dass sie sich eher am unteren als am oberen Ende der Skala befinden welche ich persönlich empfehlen würde. Einfach weil die Regeln einem sehr wenig Grund geben sie anderen Legionen vorzuziehen, die ja auch coolen Fluff und Möglichkeiten für coole Minis haben.

  7. Renegarde Chapter
    Keine eigenen zusätzlichen Spielsachen aber leider immer noch interessanter als manche Legionen... Vorrücken und angreifen ist für CSM einfach ein guter Bonus.
    Die Wahl wenn einem sonst nichts zusagt ^^

  8. Thousand Sons
    Ähnlich wie bei der DG sehen die meisten nur die populären Listen. Grundsätzlich bietet der Codex aber doch einiges an Möglichkeiten. Vor allem überraschend viel für Nahkampf. Der leider fast ausschließlich auf Tzaangors beschränkt ist..
    Ich habe aber das Gefühl, dass die Nähe zu den GKs durch den Psifokus und wie elitär der Dosenanteil ist sie nicht so interessant als neues Projekt macht..

  9. World Eaters
    Töten, vernichten, verbrennen... Damit ist eigentlich alles wichtige gesagt :P
    Anti-Psi und sehr starker Nahkampf (wenn man dort ankommt) macht sie ganz gut spielbar. Man muss den Nahkampf-Fokus aber auch wollen und ist doch etwas eingeschränkt mit den Auswahlen wenn man nicht regelmäßig gegen die Wand fahren möchte.

  10. Word Bearers
    Ähnlich wie die IWs gern ignoriert weil ihre Regeln einem nicht so extrem den Abuse entegegenschreien :whistling:
    Grundsätzlich sind sie die alternative "wenn sonst nix passt" Wahl für CSM, primär wegen der +3" für die Aura des DPs welchen man natürlich als Kriegsherrn hat. ;)
    Richtig aufblühen tun sie über Beschwörung weil man mit einer gut geschriebenen Liste quasi immer die Kontereinheiten für den Gegner parat haben kann. Anspruchsvoll und abwechslungsreich. Man braucht aber halt auch die ganzen Dämonen (im Idealfall auch ein Dämonen-Kontingent um die beschworenen Einheiten direkt mit Herolden zu buffen deren Beschwörung sich eigentlich nicht wirklich lohnt) und muss natürlich auch regelfest genug sein um zu wissen was man wann beschwören sollte.
zum Lesen den Text mit der Maus markieren
Je nachdem was dich eher anspricht würde ich DG, IW, WE und WB in die Auswahl nehmen und gegen AL abwägen. :thumbsup:


Ich persönlich freue mich zwar immer wenn ich schöne NL sehe, würde mich aber definitiv auch über mehr IW und WB Projekte freuen.
Vor allem macht es mich traurig, dass diese Legionen früher von Hobbyisten immer mit viel Liebe aufgebaut wurden (was ein wichtiger Grund dafür ist, dass sie mir ans Herz gewachsen sind) und man diese großen Armeeprojekte fast gar nicht mehr sieht. Und das obwohl die Regeln doch wirklich ok sind für B&B. ;(
Brutvater (aka Area-Moderator) des Tyraniden-Bereichs

Tyraniden Linksammlung
Tyraniden KFKA

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Egal wie hitzig die Debatte: Immer sachlich und höflich bleiben.
Don't wake the Dragon!



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ˉ\_(ツ)_/ˉ

KY-'aLK BGY'a TShLMVTh L'a-'aYUr'a Ur'y
Auszug aus Psalm 23

von Branitz

Space Marine Veteran

Beiträge: 789

Wohnort: WSF / HH

Armee(n): Chaos Space Marines
Astra Militarum

  • Nachricht senden

13

14.07.2018, 10:22

Um mal meine letzten Erfahrungen als langjähriger AM-Spieler mit meinen CSM (keine NL-Listen) zum Besten zu geben:
Bei den Night Lords (oder CSM im allgemeinen) sehe ich einfach viel mehr Varianz im Codex. Ich kann sehr Elitär spielen oder auf Masse setzen. Ich kann mich in den Nahkampf werfen oder komplett auf Beschuss setzen. Alle Spielarten werden auch irgendwie zumindest ein wenig unterstützt.

Ja, in der Theorie durchaus möglich, ABER in der Praxis für die Tonne. Elitäres kann dir in der Edition zu schnell weggeschossen werden, Masse ist bei CSM eher relativ und hat nicht den nötigen Output wie bspw bei Imps.

HQ:
Alle ganz brauchbar, wenn auch empfindlich - Synergieeffekte allerdings nur mit Legionstruppen, da wirds schon wieder schwierig

Elite:Bessessene sind einfach (immernoch) zu teuer für das was sie können.
Auserkorene sind gut aufgrund ihrer Waffenvarianz, aber halt irgendwie doch nur normale CSM, ergo schnell von der Platte

Standard:
Die normalen Marines sind die Zeit nicht Wert, die auf die Platte zu bringen, gerade in der neuen Edi einfach zu schnell weg und zu wenig Output. Alternative sind die Kultis, die allerdings auch nur Meatshield darstellen.

Sturm: Bikes sind grandios, da sie einen richtigen Feuersturm entfesseln können, aber irgendwie doch nur Glaskanonen :/ Sprich: auf dem Papier gut haltbar, durch die Masse an Waffen mit -1 / 2 DS doch wieder anfällig.

Unterstützung:Land Raider find ich endlich mal brauchbar, auch wenn hier wieder die Varianz der Loyalisten fehlt.
Geißeln sind stylisch, aber nicht Fisch, nicht Fleisch und daher zu teuer (negieren nicht den Abzug für Abfeuern schwerer Waffen nach Bewegung, somit Kampfgeschütz unnütz, im Nahkampf aber gut haltbar)
Der Maulerfiend hat mich als einzigstes bisher überzeugt, macht im NK nicht den GROßEN Schaden, dafür nur schwerlich umzubringen.
Kyborgs sind ebenso Glaskanonen - Der Output war bei mir bisher fantastisch (2x 3 schwere Destruktoren in einer Schussphase gegrillt), waren aber ebenso in einer Schussphase Tot, weil Rüssi 2+ auch nicht mehr der Bringer in der Edi ist. Von daher Super, aber mir zu teuer um viel aufs Feld bringen zu können.
Havocs können gut sein, wenn sie aus zweiter Reihe schießen können, allerdings sind meine Unterstützungsslot mit anderen Sachen immer besetzt.

Flieger:
Der Drache ist witzig, gut um schnell wichtiges vom Feind im NK zu binden oder einfach zu bedrohen, leider auch mMn recht teuer.

Wie gesagt, das sind MEINE Erfahrungen und Ansichten von den von mir bisher eingesetzten Einheiten (es fehlen da noch ein paar). Hier Schwerpunkt Nahkampf. Man muss auch dazu sagen, dass ich vornehmlich gegen Necrons gespielt habe und da selbst die schwächeren Listen gut stark sind. Doch auch gegen Imps wirst dich schwer tun: Fernkampf können die einfach besser mit billigeren Truppen und in den NK musst erstmal kommen, ohne in einer Hit-and-run-Taktik auszubluten (Infanterietrupp löst sich ausm NK, dein Trupp wird vom Rest zusammengeschmolzen)Als sehr Wirksam hat sich bei mir eine Allianz mit (Slaanesh-)Dämonen herausgestellt (Spiele WB-Liste Mit Elitärem der CSM und Masse von Dämonen). also reine CSM-Listen fand ich nicht den Bringer.
Ich will dich damit nich von CSM abbringen, nur vorbereiten, dass nicht alles Warp ist, was im Codex glänzt und Frust vermeiden.

Aber wie von anderen bereits gesagt, mach ein paar Testspiele vorher und sammle deine eigenen (besseren? :rolleyes: ) Erfahrungen.
Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg :up:
Wer hat dir erlaubt zu sterben? Kämpf weiter!
+++ Kommissar Otto Xavier +++

Mein Aufbau: Drei Fraktionen - Zwei Brüder - Ein Schicksal

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »von Branitz« (14.07.2018, 19:04)


Robal

Area Moderator

Beiträge: 8 128

Wohnort: Speyer

Armee(n): Dark Eldar
Chaos Space Marines
Tyraniden

  • Nachricht senden

14

14.07.2018, 12:29

Einheitenbewertung ist eigentlich ne gute Idee. Wenn Eldracor meint, dass der bereits vorhandene Modellbestand ein Argument für die Wahl für CSM ist wäre es wahrscheinlich hilfreich sagen zu können ob der Modellbestand überhaupt wirklich hilfreich ist oder genau die Problemeinheiten umfasst..


Erstmal würde ich vorerst alles was Branitz geschrieben hat bestätigen. Sind auch meine Erfahrungen.


Bei den HQs stimme ich zwar zu, würde aber den DP nochmal hervorheben weil er durch seine Aura einfach so viel nützlicher ist als die meisten anderen Auswahlen. Besonders der Lord bleibt da abgehängt weil der DP fast das gleiche tut nur in fast jeder Hinsicht besser.. Entsprechend ist ein DP fast schon ne Pflichtauswahl.
Was man dazu nimmt bleibt einem dann selbst überlassen und hängt vom Rest der Liste ab. Ich habe vor allem Erfahrung mit dem Exalted Champion und dem Apostel und würde an beiden kritisieren, dass sie keine Option für Mobilität haben. In Rhinos stecke ich sie halt nur ungern weil tote Transporter Insassen gern mal direkt auffressen, was halt wirklich ärgerlich ist..

Bei Elite kann ich Khorne Berserker empfehlen, mit der Ergänzung, dass sie unbedingt ein Rhino brauchen. Sie sterben dir sonst zu schnell weg. Dafür kann man zB 2x 5 in ein Rhino packen und hat dann eine ziemlich gute Möglichkeit Schaden punktuell an den Gegner zu bringen. Und mit Kettenäxten machen sie definitiv schon sehr respektablen Schaden. Wobei das wichtigste daran ist, dass sie 2x aktiviert werden und sich so besser durch Abschirmungen kämpfen können.
Noise Marines sind dank der Möglichkeit 2x schießen zu können (Slaanesh-Gefechtsoption) eine ähnlich gute Wahl. Hier würde ich allerdings stärkstens Alpha Legion empfehlen um sie danke dem -1 haltbarer zu machen und sicher in Reichweite der interessanteren Ziele zu bringen. Meist sind sie nämlich auch ziemlich flott wieder von der Platte geputzt, entsprechend muss ihr Einsatz sich auch lohnen.
Termis find ich seit dem FAQ leider nicht mehr brauchbar. Sie können zwar noch in Runde 2 zum Gegner schocken, aber es gibt einfach bessere Alternativen dazu.

Im Sturm finde ich die Brut überraschend interessant. Ich habe sie initial vor allem dafür benutzt eine Brigade voll zu bekommen (mache ich grundsätzlich gern weil ichs fluffig finde. Auch wenn 2 Battalione eigentlich besser sind da flexibler), habe dann aber zu schätzen gelernt wie nützlich es sein kann ein relativ schnelles, entbehrliches Einzelmodell in der Armee zu haben mit dem man sich gut verstecken kann. Wege blockieren, Abwehrfeuer fressen, Missionsziele einnehmen.. Wenn man sich nicht zu sehr um Killpoints sorgen muss ist eine einzelne Brut doch ziemlich nützlich. Und sie passen natürlich zum NL-Konzept ;)
Von Raptoren bin ich bisher nicht so überzeugt gewesen. Grund ist das Verhältnis von Kosten zu Widerstandsfähigkeit. Auf einer idealen Platte mit vielen Möglichkeiten sie zu verstecken kann man sie durchaus spielen, aber sie sind mir persönlich zu teuer für eine so defensive Spielweise. Biker sind da einfach besser meinem Empfinden nach.

Obliterators machen wieder richtig guten Schaden, leiden aber etwas an Reichweite, Zufälligkeit und daran wie schnell sie sterben können wenn man sich auf sie konzentriert. Sie sind vergleichbar mit den Noise Marines in der Anwendung, haben aber natürlich einen anderen Zielfokus bei ihrer Bewaffnung. Und profitieren genau wie diese sehr AL zu sein.
Landraider finde ich immer noch sehr teuer für das was er macht. Er hält gut was aus, aber mit nur 10er Transportkapazität und einer Bewaffung die eher auf große Distanz ausgelegt ist synergiert er halt nicht wirklich gut mit irgendwas anderem. Mit anderer Bewaffnung könnte man nen DP oder Abi nebendran parken und es würde sich was tun. So sehe ich wenig Grund ihn aufzustellen.

Fiends, Panzer und Lord of Skulls besitze ich keine und kann nichts dazu sagen.



Wie schon seit jeher haben CSM eine Anzahl an Einheiten welche (zumindest in der richtigen Liste) für ihre Punkte sehr gut sind, während der Rest es auf der Platte eher schwer hat.
DPs sind wieder mal super, Kultisten sind kosteneffektiv und taktisch nützlicher als fast alle Servo-Auswahlen und sind eigentlich fast schon gesetzt für jede Liste. Dazu nimmt man dann noch die Art von kosteneffizientem Dmg-Dealer der einem zusagt und eventuell noch ein paar andere Rosinen aus nem anderen Chaos-Regelwerk und schon steht die Liste.. :whistling:

Dass Dosen durch die Durchschlagsregeln grundsätzlich nicht mehr so viel aushalten wie in früheren Editionen weiß man ja schon von den GKs. Entsprechend sollte auch klar sein, dass (mal wieder) die 3+ Minis eher zu den mäßigeren Auswahlen gehören weil man Punkte für theoretische Widerstandsfähigkeit bezahlt die man auf der Platte nicht wirklich sieht.
Alpha Legion ist unter anderem deshalb so gut, weil sie dank dem -1 Einheiten doch wieder widerstandsfähig genug macht, dass sie eben nicht nach einer Runde gleich wieder vom Feld geputzt sind und man effektiv nicht mehr gemacht hat als eine Einheit für die Hälfte der Punkte..
Brutvater (aka Area-Moderator) des Tyraniden-Bereichs

Tyraniden Linksammlung
Tyraniden KFKA

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Egal wie hitzig die Debatte: Immer sachlich und höflich bleiben.
Don't wake the Dragon!



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ˉ\_(ツ)_/ˉ

KY-'aLK BGY'a TShLMVTh L'a-'aYUr'a Ur'y
Auszug aus Psalm 23

15

16.07.2018, 19:21

Also was soll ich sagen...
Ich habe mich am Samstag einfach mal mit einem Freund getroffen und gespielt.
Meine Liste waren eher so 2000 Punkte zusammgewürfelt was ich so hatte. Und im Grunde genommen deckt sich mein Eindruck mit dem den von Branitz schon niedergeschrieben hat.
Trotzdem gehören für mich in eine Chaos Space Marine Liste, CSM ansonsten fühlt sich das doch einfach falsch an ;)
Dennoch muss ich sage hat mir das Spiel mehr Spass gemacht als die davor. Man hatte zumindest das Gefühl es ist nicht völlig egal was man macht.

Die Fähigkeit der Night Lords war im Spiel eigentlich ziemlich egal. Wobei ich da auch sagen muss das ich dafür auch meine Spielweise optimieren muss.

Wenn man über 8 Jahre lang Grey Knights gewohnt ist fühlt sich Chaos aber irgendwie total falsch an :wacko: :whistling:
"One unbreakable shield against the coming darkness,
One last blade forged in defiance of fate,
Let them be my legacy to the galaxy I conquered,
And my final gift to the species I failed."

— Inscription upon the Arcus Daemonica, attributed to the Emperor of Mankind



In der Kampagne "Krieg um Smarhon" erhaltene Orden:


von Branitz

Space Marine Veteran

Beiträge: 789

Wohnort: WSF / HH

Armee(n): Chaos Space Marines
Astra Militarum

  • Nachricht senden

16

16.07.2018, 23:45

Trotzdem gehören für mich in eine Chaos Space Marine Liste, CSM ansonsten fühlt sich das doch einfach falsch an ;)
Vollkommen richtig, leider vom Preis-/Leistungsverhältnis fürn Popo. Ich wünschte mir auch, es wär anders. Alternative ist, du spielst nach Nurgle-Regeln, dann sind die haltbarer und vllt nicht ganz so unnütz (keine wirklichen Erfahrungen)
Dennoch muss ich sage hat mir das Spiel mehr Spass gemacht als die davor. Man hatte zumindest das Gefühl es ist nicht völlig egal was man macht.
Das freut doch schonmal ungemein zu hören :up:
Die Fähigkeit der Night Lords war im Spiel eigentlich ziemlich egal. Wobei ich da auch sagen muss das ich dafür auch meine Spielweise optimieren muss.
Moral ist zwar gut durchdacht, kommt leider zu wenig zur Anwendung. Entweder sind die Trupps zu klein, als dass es deinem Gegner tangieren würde, oder die Trupps sind groß, dann aber oft massiv billig und von daher auch schon wieder Hupe.
Wenn man über 8 Jahre lang Grey Knights gewohnt ist fühlt sich Chaos aber irgendwie total falsch an :wacko: :whistling:
Ach was, Eisenhorn war auch erst überzeugter Puritaner, nun sieh was daraus geworden ist :thumbsup: Come to the warp side... hrhr
Wer hat dir erlaubt zu sterben? Kämpf weiter!
+++ Kommissar Otto Xavier +++

Mein Aufbau: Drei Fraktionen - Zwei Brüder - Ein Schicksal

Robal

Area Moderator

Beiträge: 8 128

Wohnort: Speyer

Armee(n): Dark Eldar
Chaos Space Marines
Tyraniden

  • Nachricht senden

17

17.07.2018, 01:15

Wenn das Testspiel so positiv verlaufen ist steht dem Aufbau ja eigentlich nichts mehr entgegen oder? :thumbsup:

Hier noch ein paar Grundregeln für CSM die es zu beachten gibt (so als Kontrast zu GKs und so):
  • Beim Chaos zählt vor allem Stärke. Und die liegt vor allem darin wie man starke Einheiten noch stärker macht. Psikräfte, Artefakte, Gefechtsoptionen.. kann schon recht extrem werden. Das braucht man aber auch.

  • So toll die starken Spielsachen auch sind sollte man nicht mit ihnen übertreiben. Meist ist es wichtiger genug Einheiten dabei zu haben welche man skrupellos opfert um seinen relevanten Einheiten Zeit zu verschaffen den Gegner aufzurauchen. ;)

  • Es gibt nur relativ wenig beim Chaos was auf große Reichweite wirklich gefährlich wird. Das bedeutet, dass du oft gefährlich nah an den Gegner musst und jede Offensive deine relevanten Einheiten gefährden kann. Entsprechend musst du die ersten beiden Punkte immer im Kopf behalten und darauf setzen genug Schaden zu machen, dass du deine eigene Offensive auch überstehst.
    Einen Plan B haben ist auch immer hilfreich. :whistling:

  • So wirklich toll wird Chaos meist erst wenn man es als Suppe kredenzt, ganz ähnlich wie es auch beim Imperium ist. Müssen tut man natürlich nie etwas, aber zumindest etwas wie eine Bloodletter-Bombe kann man sich als Option im Hinterkopf behalten.


Ansonsten.. viel Spaß beim Aufbau.
Ich denke wir werden noch davon zu hören bekommen. :up:
Brutvater (aka Area-Moderator) des Tyraniden-Bereichs

Tyraniden Linksammlung
Tyraniden KFKA

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Egal wie hitzig die Debatte: Immer sachlich und höflich bleiben.
Don't wake the Dragon!



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ˉ\_(ツ)_/ˉ

KY-'aLK BGY'a TShLMVTh L'a-'aYUr'a Ur'y
Auszug aus Psalm 23

18

09.08.2018, 11:27

Ich denke ich schulde allen hier einfach noch einmal ein abschließendes Resumee.

Nach langem hin und her und allen fürs und widers habe ich mich letzen Endes gegen das Chaos entschieden.
Der Codex ist hier und die Miniaturen auch von daher werde ich bestimmt noch mal das eine oder andere mal die Chaoten in die Schlacht führen.
Ich bin was das Hobby angeht viel mehr Fluffspieler und eine Armee muss mich vom Hintergrund ansprechen. Das Hauptproblem ist einfach ich kann mit dem Konzept des Chaos einfach nichts anfangen.
Auch wenn die Night Lords keine direkten Chaosanhänger sind so finde ich ihre Ansätze doch eher grenzwertig und ich kann mich damit nicht so wirklich identifizieren.

Letzten Endes habe ich mich dazu entschieden einen alten Ansatz den ich damals aufziehen wollte wieder auf zu nehmen.
Dazu aber mehr in dem Armeeaufbau den ich bald starten werde ;)
"One unbreakable shield against the coming darkness,
One last blade forged in defiance of fate,
Let them be my legacy to the galaxy I conquered,
And my final gift to the species I failed."

— Inscription upon the Arcus Daemonica, attributed to the Emperor of Mankind



In der Kampagne "Krieg um Smarhon" erhaltene Orden:


Nebressyl

Apothecarius

Beiträge: 1 621

Wohnort: Ober-Mörlen/ Wetterau

Armee(n): Dark Angels
Eldar
Dark Eldar
Harlequine
Imperiale Ritter
Tau
Tyraniden

  • Nachricht senden

19

09.08.2018, 14:09

@Eldracor:
Was das Konzept des Chaos angeht stimme ich dir vollkommen zu. Kann damit auch nichts anfangen.

Ich bin auf deinen angekündigten Ansatz gespannt...
Si vis pacem para bellum!
Bastelherausforderung II, IV, V und XI bestanden
P1000 2018 leider voll verpatzt...

Robal

Area Moderator

Beiträge: 8 128

Wohnort: Speyer

Armee(n): Dark Eldar
Chaos Space Marines
Tyraniden

  • Nachricht senden

20

09.08.2018, 18:20

@Nebressyl:
Genau was ein heimlicher Chaosanhänger sagen würde!
Als ob "Dark Angels" nicht schon reichen würde....

:P ;)


@Eldracor:
Danke für die Rückmeldung. So wissen wir wenigstens, dass wir woanders nach den Minis schauen müssen ;)
Brutvater (aka Area-Moderator) des Tyraniden-Bereichs

Tyraniden Linksammlung
Tyraniden KFKA

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Egal wie hitzig die Debatte: Immer sachlich und höflich bleiben.
Don't wake the Dragon!



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ˉ\_(ツ)_/ˉ

KY-'aLK BGY'a TShLMVTh L'a-'aYUr'a Ur'y
Auszug aus Psalm 23