Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »40k-fanworld« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gambler

Area Moderator

  • »Gambler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 613

Armee(n): Space Marines
Chaos Space Marines
Necrons

  • Nachricht senden

21

07.03.2018, 19:07

... Nein ....

Das ignorieren wir jetzt mal getrost und gehen weiter zum nächsten Beitrag. :D

als dann der richtigecodex kam war ich ziemlich entäuscht.

Danke für den Beitrag, Tycho. Das finde ich tatsächlich interessant. Du bist der Erste, den ich erlebe, der den ersten Codex: Necrons so stark kritisiert. Aber das zeigt wohl auch deutlich, dass man den Codex bzw. die Amreeliste am meisten schätzt, mit der man das Spiel begonnen hat.

3. meine bombenscaras waren weg

Da haben wir noch einen Eintrag für die "Userliste" hier.

Gibt es noch weitere Regeln, bei denen ihr bedauert, das sie so oder gar nicht mehr gibt? Die beiden bisherigen können doch nicht die einzigen sein...;)

MfG
Captain der 7. Kompanie der Nemean Lions

Orden für fünfundzwanzig Rezensionen der Black-Libary-Werke.

Gambler

Area Moderator

  • »Gambler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 613

Armee(n): Space Marines
Chaos Space Marines
Necrons

  • Nachricht senden

22

21.05.2018, 11:32

5 Gründe, warum der Monolith DAS Machtsymbol der Necrons ist



Der Monolith (Vorname: Albertus (Verstanden? :D)). In seiner Existenz auf den Spielplatten des 40k-Universums hatte er viele Spitznamen: Mono, Bartolith oder Cheating within the rules. Necronspieler liebten ihn, ihr Gegner hassten ihn (Hallo, von Branitz :P). Obwohl er heutzutage eher selten auf dem Spielfeld zu sehen ist, d.h. faktisch seit dem zweiten Codex: Necrons, gilt der Monolith doch immer noch als das zentrale Machtsymbol der Necrons. Dass Games Workshop als Vorgeschmack für die Necrons im Index Xenos 1 als einziges komplettes Einheitenprofil den Monolithen gewählt hat, macht deutlich, dass selbst der Hersteller der fliegenden Pyramide ihn immer noch als die bedeutendste Einheit der metallen Xenos einschätzt (oder auf die Nostalgie der langjährigen Spieler setzt). Aber machen wir uns nichts vor: Der Monolith hat seinen Zenit überschritten und wird wohl nie mehr das spielerische Gewicht innehaben, dass er im ersten Codex besaß.
Der Ruf des Monos aber immer noch so gut ist, bzw. selbst ein vergleichsweise starkes Profil zu enttäuschten Reaktionen führt, zeigt, wie mächtig er einst war.
Schwelgt mit mir in sentimentaler (oder verachtender) Erinnerung, wenn wir uns die folgenden 5 Faktoren nochmal ins Gedächtnis rufen, die den Monolithen im ersten Codex so übermächtig gemacht haben.
Spoiler: ‘Ein Hinweis vorab‘
Die Regeln und Umstände, durch die der Monolith so stark war, mögen aus heutiger Sicht weniger mächtig wirken. Es ist aber zu bedenken, dass in der Zeit, in der der erste Codex der Necrons aktuell war, Panzerabwehrwaffen, Wiederholungswürfe und Profilwertsteigerungen eher die Ausnahme als die Regel war.
zum Lesen den Text mit der Maus markieren


Spoiler: ‘Platz 5 – fast unzerstörbar‘
Eine der wohl bekanntesten Regeln des Monoliths war das auch heute noch vertretene Lebende Metall. Doch was heute den Modellen, die diese Sonderregel haben, einen bloßen Lebenspunkt wiedergibt, machte den Monolithen als damals einziges Necronfahrzeug unverschämt widerstandsfähig. Der Monolith ignorierte dadurch Lanzeneffekte und Effekte, die den Panzerungsdurchschlag verbessert.

Egal ob Melter, Kettenfäuste, Monster oder Laserlanzen: All die sonst so zuverlässigen Panzerabwehrwaffen konnten die Hülle nur mit Mühe durchdringen. Und selbst wenn sie es schafften musste man auf der Schadenstabelle für Fahrzeuge noch einmal hoch genug würfeln, um ihn zu zerstören.

Und wer den Monolith im Nahkampf angreifen wollte, musste diesen Koloss erst mal treffen. Denn da er eine Antigrav-Fahrzeug war, konnte er im Nahkampf nur auf eine 6 getroffen werden.

Schlimmer (oder besser, je nach Perspektive ;)) wurde es in der 5. Edition. Während die Metallxenos aufgrund der geänderten Nahkampfregeln und ihrer Phase-out-Regel deutlich einstecken mussten, wurde ausgerechnet die Einheit verbessert, die es am wenigsten nötig hatte: Der Monolith. Dank der geänderten Fahrzeugschadensregel wurden Waffe-zerstört-Ergebnisse in Lahmgelegt und schließlich Fahrzeug zerstört umgewandelt, sofern der Panzer keine Waffen mehr besaß, die zerstört werden konnten. Allerdings besaß der Monolith eine unzerstörbare Waffe und auch Games Workshop bestätigte, dass er dadurch nur durch Volltreffer zerstört werden kann. Das heißt, der Gegner brauchte mindestens (seltene) Stärke-9-Waffen und genug Würfelglück, um die Pyramide zu vernichten.

Ach ja: Er konnte in Gegner schocken und statt zerstört zu werden, hat er sie einfach beiseite geschoben. Das war gleich doppelt fies, denn...
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Spoiler: ‘Platz 4 – Schießwut‘
...es gab nichts Herrlicheres als einen Monolithen mitten in die feindliche Armee zu schocken und dann um sich schießen zu lassen. Der Monolith durfte gegen jede (!) Feindeinheit in 12“ W6 Schuss mit S5 und DS4 abfeuern. In einer Zeit, als 3+ Rüstungen nicht die Norm waren, konnte man ein eine beachtliche Zahl Modelle rausnehmen und kleiner Trupps erledigen, ohne dass man 20 Krieger für sie „verschwenden“ musste.
Zudem waren diese Waffen Gausswaffen, wodurch man mit ein einem einzigen glücklichen Streifschuss auch einen Land Raider (und potentielle seine Insassen) ins Nirvana befördern konnte.
Schließlich war der Monolith für einige Jahre einer der besten Scharfschützen des Spiels. Die Besonderheit seines Geschützes besagte, dass das Modell unter dem Loch der Geschützschablone mit DS 1 getroffen wurde. In einem Errata wurde klargestellt, dass das tatsächliche Modell unter der Schablone als Verlust entfernt werden musste.
Necronspieler konnten also Waffen wie Melter oder Laserkanonen gezielt wegschießen und es so noch schwerer oder gar unmöglich machen, dass der Monolith zerstört werden konnte.
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Spoiler: ‘Platz 3 – Teleport‘
Neben seinen Nehmer- und Offensivqualitäten war der Monolith auch Dreh- und Angelpunkt der Infanterieunterstützung.
Die Necrons hatten schon mit dem Schleier der Finsternis ein mächtiges Werkzeug, um Truppen zu verlegen. Der Monolith setzte noch einen oben drauf. Er konnte eine Einheiten mit der regel Necron in 18“ zu sich teleportieren.
Das klingt zunächst nicht nach viel, aber so konnte man Necrons einerseits aus einem bestehenden Nahkampf retten und die Einheit durfte danach sogar normal agieren (bewegen, schießen, angreifen etc.). Phantomen war es bspw. so möglich, sich bis zu 49“ weit zu bewegen.
Das teleportieren hatte aber noch den schönen Effekt, dass...
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Spoiler: ‘Platz 2 – REAP the benefits‘
...die teleportierte Einheit einfach so verpatzte REAP-Würfe (damals offiziell Ich komme wieder..! genannt) wiederholen durfte. Jeder Gegner, der sich gefreut hatte, einen der eklig robusten Kriegereinheiten auf ein bis zwei Modelle reduziert zu haben, knirschte genervt mit den Zähnen, wenn sie durch den Monolith nicht nur in Sicherheit teleportiert wurde, sondern von 19 Verlusten 15 wieder aufstanden.
zum Lesen den Text mit der Maus markieren

Spoiler: ‘Platz 1 – Apokalypse‘
Wie kann man die oben genannten Punkte noch toppen? Einfach: man verfünffacht sie und schmeißt noch ein paar mächtige Sonderregel oben drauf.
Mit der hervorragenden Erweiterung Apocalypse schaffte Games Workshop die Grundlage, alle Einheiten ohne restriktiven Armeeorganisationsplan oder Fraktionszugehörigkeit in Riesenschlachten mit- und gegeneinander aufs zu führen. Einige Einheiten konnte man für einen Aufpreis und zusätzliche Sonderregel in Verbände organisieren (faktisch der Großvater der Formationen aus der 7. Edition).
Der Monolith bekam als einzige Necroneinheit einen solchen Verband. Grundlage waren 3-5 Monolithen mit all ihren Vorteilen und Stärken. Doch es kam noch so einiges oben drauf. Die Monolithen mussten in einem in der Nähe zueinander aufgestellt werden, so dass sie ein Drei-, Vier- oder Fünfeck entstand. Necrons innerhalb des Feldes bekamen einen 3+ REAP (mit teleport wiederholbar), im Feld und in das Feld hinein konnten keine Psikräfte gewirkt werden und Schüsse ohne Gauss (die Necrons hatten damals bis auf 3 Waffen nur Gausswaffen) in das Feld hinein hatten -1 auf ihre Stärke.
Die schwer zu tötenden Necrons wurden nun noch schwerer zu erledigen. Alles dank einer fliegenden Pyramide mit grünem Kristall.
zum Lesen den Text mit der Maus markieren


Welche Erinnerung habt ihr mit oder gegen den Monolithen des ersten Codex? Ich bin gespannt, eure Erfahrungen zu lesen.

MfG
Captain der 7. Kompanie der Nemean Lions

Orden für fünfundzwanzig Rezensionen der Black-Libary-Werke.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gambler« (25.05.2018, 15:37)


Astariel

Captain

Beiträge: 3 240

Wohnort: Plettenberg

Armee(n): Space Marines
Space Wolves
Chaos Space Marines
Chaosdämonen
Dark Eldar
Astra Militarum
Imperiale Ritter

  • Nachricht senden

23

21.05.2018, 12:40

Wie gut ich mich an die Spiele mit Monos erinnern kann, in denen ich geflucht habe als Gegner und irgendwann das Handtuch warf. Dank "Phase out" konnte man ja noch ein bisschen hoffen, wenn ein Mono blöd postiert war :D Aber da hörte es auch schon auf. Entweder man ignorierte die Pyramide (was zu Problemen führte) oder man konzentrierte sich auf sie (was auch zu Problemen führte).
Sie war einfach das Must-have für jede Necronarmee.
Mitglied des Konzils der HOUNDS OF CALEDA - Ältester des Vierten Klans: Caleda's Rednape Saurians


Nakai

Space Marine

Beiträge: 709

Wohnort: Biebergemünd

Armee(n): Space Marines
Necrons

  • Nachricht senden

24

21.05.2018, 16:24

Achja, ich bin ja erst neu bei den Necrons, aber so einen KLOTZ hätte ich auch gerne (falls er im Spiel überhaupt noch einen Sinn macht).
Ich war sogar am Überlegen mir einen selber zu Bauen, aber da habe ich mich noch ncht rangetraut.
Age of Sigmar: Stormcast Eternals, Warhammer 40.000: Ultramarines / Necrons, Infinity: Haqqislam / Yu Jing, Terminator Genisys: Skynet, Star Wars-Legion: Imperium / Erste Ordnung, etc.

Astariel

Captain

Beiträge: 3 240

Wohnort: Plettenberg

Armee(n): Space Marines
Space Wolves
Chaos Space Marines
Chaosdämonen
Dark Eldar
Astra Militarum
Imperiale Ritter

  • Nachricht senden

25

21.05.2018, 17:11

Um die Vormachtstellung dieser Pyramide zu untermauern: Man muss ihn einfach haben, und sei es nur der Nostalgie wegen.
Mitglied des Konzils der HOUNDS OF CALEDA - Ältester des Vierten Klans: Caleda's Rednape Saurians


Nakai

Space Marine

Beiträge: 709

Wohnort: Biebergemünd

Armee(n): Space Marines
Necrons

  • Nachricht senden

26

21.05.2018, 17:18

So wie bei den Pylonen, einfach nur um das Gesicht des Gegners zu betrachten, wenn man davon drei Stück auf den Tisch packt :-)
Age of Sigmar: Stormcast Eternals, Warhammer 40.000: Ultramarines / Necrons, Infinity: Haqqislam / Yu Jing, Terminator Genisys: Skynet, Star Wars-Legion: Imperium / Erste Ordnung, etc.

Claymore

Space Marine

Beiträge: 584

Wohnort: Abensberg

Armee(n): Space Marines
Eldar
Chaos Space Marines
Necrons

  • Nachricht senden

27

22.05.2018, 08:34

Ich muß zugeben, daß ich keinen besitze.
Er nimmt einfach mal so viele Punkte weg, und mit dem Phase out sahen die Spiele auch immer ähnlich aus....
Irgendwo hinten im hintersten Eck versteckten sich 2 kleine Necrontrupps und der Lord und vorn fliegen 3 Monolithen rum... War nur die Frage: was tritt eher ein? Der Gegner schafft den Phase Out indem er ca. 14 Necrons umnietet (das ist dann auch nicht sooo schwer) oder die Monolithen haben vorher alles zerschossen. Das Feuer auf die Monos zu eröffnen war eher sinnlos.

Lord+2 Standards waren ja schon 700 Punkte und einMono hat 250 gekostet? Konnte man nbei den damalseher üblichen 1500 Punkte spielen noch 50 Punkte für irgendwas verprassen...
Aber das war auch das schöne an Necron Listen... so iel gabs da selten zu überlegen, dafür hateinfach die Auswahl gefehlt.
Meine Minis ... Meine Freebooters Fate Platte ... Minecraft Kreationen ... Video-Narkotikum
Paradoxe Psychose: Ich bin gefühlskalt, kann es aber nicht zeigen.

Gambler

Area Moderator

  • »Gambler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 613

Armee(n): Space Marines
Chaos Space Marines
Necrons

  • Nachricht senden

28

25.05.2018, 15:36

Entweder man ignorierte die Pyramide (was zu Problemen führte) oder man konzentrierte sich auf sie (was auch zu Problemen führte).
Das Feuer auf die Monos zu eröffnen war eher sinnlos.


Das fasst die TOP-5-Liste perfekt zusammen :D Zugegeben war Phase Out in der 5. Edition leichter zu erreichen, aber die Editionen davor, habe ich (als Necronspieler) genau die Erfahrungen gemacht, die ihr geschildert habt.
So wie bei den Pylonen, einfach nur um das Gesicht des Gegners zu betrachten, wenn man davon drei Stück auf den Tisch packt :-)

Hach, der große Bruder, bloß in stabiler :ctan:

Er nimmt einfach mal so viele Punkte weg, und mit dem Phase out sahen die Spiele auch immer ähnlich aus....

Hm, die Erfahrungen habe ich so nur in der 5. Edition gemacht. Da kantte ich es so, dass man seine gesamten Modelle mit der Regel "Necron" in Reserve geschmissen hat. So wurden sie immer noch für Phase Out gewertet, aber konnten nicht beschossen werden.

MfG
Captain der 7. Kompanie der Nemean Lions

Orden für fünfundzwanzig Rezensionen der Black-Libary-Werke.