Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 40k-fanworld. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Macragge

Neuling

  • »Macragge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Frankfurt am Main

Armee(n): Space Marines

  • Nachricht senden

1

01.08.2014, 18:10

Mehrere Fragen zu Gelb und co.

Hey, wie schon gesagt habe ich mehrere Fragen.
1. Frage: Wenn ihr Gelb malt, wie macht ihr es dass es nicht so hässlich verläuft, sondern dass es schön deckt? Bei mit verläuft es immer und man sieht entweder Plastik Grau, Schwarz durch, oder man sieht weiß durchschimmern. Kommt immer auf die Grundierung an :D
2. Frage: Wie macht ihr es beim Akzente setzen, dass eure Hand nicht so zittert? Ich mache öfters Fehler, einfach dadurch, dass meine Hand leicht zittert.

Freue mich über Antworten, danke :)
"Before you start a war, you better know what you're fighting for!"

Schmuvness

Apothecarius

Beiträge: 1 776

Wohnort: Berlin

Armee(n): Space Marines
Inquisition
Grey Knights
Tau

  • Nachricht senden

2

01.08.2014, 18:17

1.
Viele dünne Schichten sind der Schlüssel zum Erfolg. Verdünne Dein Gelb mit etwas Wasser oder Medium und trage gleichmäßige Dünne Schichten auf, lass sie vollständig trocknen und trage dann die nächste auf. Und nimm eine Farbe die ganz gut deckt. Bei Citadel sind das natürlich die Base Farben also hier Averland Sunset.

2.
Ich setze meine Hände beide ab auf den Tisch oder ich setze die Ellenbogen auf dem Tisch ab. Ansonsten ist das eine reine Erfahrungs- und Übungssache. Dauert ein wenig bis man ruhiger wird.
Salamanders Aufbauthread

Checkt meinen Verkaufsthread aus:
Tolle Angebote!

Xarxorx

Soldat

Beiträge: 252

Wohnort: hell

Armee(n): Dark Eldar

  • Nachricht senden

3

01.08.2014, 18:26

1. Ich bemal mein Gelb auf eine weiße Grundierung und dann ein helles braun und dann Schichten weiße das Gelb.

2. Ich versuch wenn ich merke, dass die Hand zu sehr zittert die Handballen zusammen zu drücken. So halte ich den Pinsel in einer Hand und in der anderen die Figur und beide Hände zittern gleich.


grüße

4

01.08.2014, 18:49

1. Ich nutze nach Lust und Laune schwarze oder weiße Grundierungen - so wichtig ist das im Endeffekt nicht, da Citadels Basefarben ziemlich heftig decken. Der größte Unterschied liegt meiner Meinung nach in den Gelenkbereichen, da ich an den Stellen bei schwarzer Grundierung eben nicht nachmalen muss :)
Meistens läuft es auf mehrere, recht dünne Schichten heraus; in die Vertiefungen kommt dann eh Bestial Brown und Akzente werden mit Gelb + Beige sowie Gelb + Beige + Beige gesetzt.
Richtig deckend wirst du es wohl nur mit gelber Sprühgrundierung oder einer Airbrush bekommen. @Xarxorx' Ansatz ist aber auch alles andere als verkehrt und @Schmuvness hat eigentlich sowieso schon alles gesagt. :)

2. In meiner endlosen ArROGANz hab ich vor ein paar Tagen mal einen kleinen Beitrag verfasst, der es hoffentlich in die Knowledge Base schafft :)
Ich zitiere mal mich selbst:
Spoiler

Zitat von »mich selbst«


Rogans kleines Einmaleins der Pinselkontrolle


Gleich vorneweg: nichts ist verpflichtend, das ist kein Rezept zur Perfektion und wer anders malen möchte, darf das sowieso tun. Es sollte aber einigermaßen universell einsetzbar sein.
Vieles davon wird man ohnehin schon kennen, aber eventuell hat man ja den einen oder anderen Tipp noch nicht bewusst befolgt. :)

1 fester Untergrund:

Das ist wohl der wichtigste Grundsatz. Auf dem Schoß zu malen bringt genausowenig wie im Stehen zu malen. Die Arme wollen immer aufgestützt sein; ob nun die Ellbogen auf den Armlehnen oder die Unterarme auf der Tischkante (wobei letzteres zum Karpaltunnelsyndrom führen kann und deshalb besser mit einem Gelkissen oder dergleichen gemacht wird). Haben die Arme einen festen Untergrund zum Aufstützen, werden die Hände automatisch ruhiger und haben weniger Spiel als beim "freien Schweben".

2 Hände müssen sich berühren:

Jeder Mensch zittert wohl ein bisschen. Das muss nicht gleich ein waschechter Tremor sein, es reicht auch einfach die "Belastung" beim Hochhalten des Pinsels und die Muskelanspannung, die für die Haltung und Bewegung notwendig ist. Berühren sich beide Hände, zittert man sozusagen im Gleichklang und hat entsprechend mehr Kontrolle über die Bewegung seines Pinsels. Gleichzeitig schränken die beiden Hände sich auch gegenseitig in ihren Möglichkeiten zur unabsichtlichen Bewegung ein.

3 Finger halten die Base; Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger:

Klingt doof, aber vier Finger am Base sorgen im Regelfall schnell für Krämpfe, wenn man kein Gummimensch ist, zwei Finger lassen dagegen recht viel Spiel für Base oder Korken - es könnte verrutschen oder sich drehen. Weiterhin dienen Ring- und kleiner Finger als Berührungspunkte für die andere Hand.

4 mal den Pinsel kontrollieren:

Besonders wichtig für die Pinselkontrolle ist, dass einem nicht irgendwelche äußeren Umstände in der Planung herumpfuschen. Das erste Mal wird kontrolliert, wenn der Pinsel bereitgemacht wird - also die Kappe abgezogen wird. Das zweite Mal, wenn die Farbe angemischt wird - also dass Konsistenz und Farbton stimmen. Das dritte Mal, wenn die Farbe auf dem Pinsel ist - die Form der Spitze muss stimmen: spitz statt zerfleddert. Das vierte Mal, kurz bevor der Pinsel die Farbe berührt - mir passiert es beim Auswaschen oft, dass ein Tröpfchen Wasser an der Zwinge hängenbleibt und dann beim Auftrag draufläuft. Katastrophe!

5 Sekunden Luft anhalten für kleine Details:

Kurz einatmen, geschätzt etwa bis zu einem Drittel des Lungenvolumens - also nicht bis zum Bersten, sondern ganz locker. Wozu? Und warum nur fünf Sekunden? Wir Männer in unserem gemeinsamen Hobby sind ja doch oft ein klein wenig stattlich, was die Arme beim Einatmen durchaus mal mehr bewegen kann als man möchte. Auch ohne Bäuchlein bewegen sich Brust, Schultern und entsprechend auch die Arme beim Ein- und Ausatmen - deswegen lohnt es sich, für kleine Details die Luft anzuhalten. Nur fünf Sekunden, weil langes Luftanhalten irgendwann in luftmangelbedingten Stress umschlägt. Stress sorgt für eine erhöhte Herzfrequenz, Unterschiede bei der Durchblutung und eventuell auch Zittern; allesamt Feinde einer ruhigen Hand.
zum Lesen den Text mit der Maus markieren


Hoffe, es hilft ein wenig :)

Butch

Senator von Terra

Beiträge: 6 369

Wohnort: Karlsruhe

Armee(n): Space Wolves
Orks

  • Nachricht senden

5

04.08.2014, 14:35

Mehrere Schichten sind der Schlüssel zum Erfolg. Und die Verwendung besser deckender Farben als Untergrund.
Solange es nciht um Vitrinenmalerei geht, würde ich 1 oder sogar 2 Farbabstufungen unter das eigentliche Gelb malen. Z.B. Beige, dunkles Gelb und dann erst das normale Gelb.
ART IS NOT A COMPETITION

Einzelprojekte
SW-Armeeaufbau (in Rosa): Götterdämmerung
Orks in Blau/Weiß (und ein bisschen Rosa) Waaaghzapft is!
Meine Freehand Tutorien



Beiträge: 516

Wohnort: Gronau

Armee(n): Blood Angels

  • Nachricht senden

6

04.08.2014, 15:26

Ich mache meine gelben Helme auch immer in mehreren Schichten. Bei der Grundfarbe muss ich meistens mit mindestens 2-3 dünnen Schichten rechnen.
Mit den Akzenten kann ich dir nur empfehlen das du deine Ellebogen oder sogar deine Unterarme abstützt und bei schönen Kanten nutze die Seite des Pinsels statt der Spitze damit bleibt die Linie sauberer.
Chaos, Panic, Desaster! I think my work is done!!

Bemalherausforderung XVII - Februar 2014 - Jetzt kocht der Chef
Bemalherausforderung XVIII - April 2014 - Die Besten der Best(i)en
Bemalherausforderung XIX - Die glorreichen Zehn
Bemalherausforderung XX - Size Does Matter


Bastelherausforderung X: 16 Minis in 16 Tagen

maxumus

Ordenspriester

Beiträge: 2 598

Wohnort: Bad Salzdetfurth

Armee(n): Space Marines
Astra Militarum
Necrons

  • Nachricht senden

7

06.08.2014, 00:51

Die Frage ist hier wirklich, ob man das Gelb auf Vitrinenmalerei, oder ebend auf nen guten bis mittelmäßigem Standart haben möchte!?

Standart: Hier sollte eine Basisfarbe aus Scorched Brown(Rhinox Hide), gefolgt von einer zweiten Grundfarbe aus Gelb erstmal für einen guten Grundton sorgen! Das Braun soll dafür dienen, damit das Gelb besser deckt! Haut man nen Braunen Schatten direckt in die Vertiefung und setzt zwei bis drei, oder auch vier schöne Kantenakzente(z.B indem man dem Gelb Weiss beimischt), sollte ein schönes , solides Ergebnis bei rauskommen!

Vitrinenmalerei: Hier, würde ich unbefingt zu einer Zwei-Komponenten-Grundierung raten, da es den Umgang mit sehr dünnen Farben erheblich vereinfacht, ebenso, würde ich dazu raten eine Nasspalette zu verwenden! Auf dieser Grundierung, würde ich deckendes Gelb als Basisfarbe auftragen. Nun würde ich dem Gelb auf der Palette, Bestial Brown o.Ä zugeben und stark verdünnt richtung Schatten arbeiten und dich an einem zintalen Lichteinfall orientieren. Je Näher Du den tiefergelegensten/schattenbezogensten Stellen kommst, kann man dem Gelb-Bestial Brown-Gemisch noch ein dunkleres Brown beimischen, um damit weiter, dunklere Schatten zu setzen! Hast Du dich vom Gipfel ins Tal gearbeitet, darf es nun vom Tal zum Gipfel gehen, also, es darf Akzentuiert werden. Anfangen würde ich damit, das die Grundfarbe, also das Gelb, hier auch meinen ersten Akzent abgeben würde. Das Ganze wieder von der Nasdpalette aus und stark verdünnt!! Für daraufvolgende Akzente, würde ich dem Gelb einen Beigen Ton, zB Ushabti Bone beigeben und für die letzen zwei, drei Akzente ein bisschen Weiss! Wichtig ist auch hier, wenn es um Showcase-Malerei geht, den zenitalen Lichteinfall zu berücksichtigen!!!

Butch

Senator von Terra

Beiträge: 6 369

Wohnort: Karlsruhe

Armee(n): Space Wolves
Orks

  • Nachricht senden

8

06.08.2014, 13:06

Standart: Hier sollte eine Basisfarbe aus Scorched Brown(Rhinox Hide), gefolgt von einer zweiten Grundfarbe aus Gelb erstmal für einen guten Grundton sorgen! Das Braun soll dafür dienen, damit das Gelb besser deckt!

Rhinox Hide? Das ist doch so dunkel. Da würde ich eher Mournfang Brown nehmen (oder XV-88, das kenne ich aber nicht aus der Nähe), gefolgt von Averland Sunset.
ART IS NOT A COMPETITION

Einzelprojekte
SW-Armeeaufbau (in Rosa): Götterdämmerung
Orks in Blau/Weiß (und ein bisschen Rosa) Waaaghzapft is!
Meine Freehand Tutorien



maxumus

Ordenspriester

Beiträge: 2 598

Wohnort: Bad Salzdetfurth

Armee(n): Space Marines
Astra Militarum
Necrons

  • Nachricht senden

9

07.08.2014, 00:04

Da gebe ich Dir Recht, Butch! Es ist tatsächlich sehr Dunkel, aber um eine Basisfarbe wie Gelb aufzutragen, mMn, ausreichend! Gegen deinen Vorschlag ist aber nichts einzuwenden.

10

11.08.2014, 09:08

ich habe im thema gelb kürzlich sehr gute erfolge erzielt mit gelben grundierspray von armypainter, dann getuscht mit agrax eathshade (citadel) und darauf dann yriel yellow und flashgitz yellow.

damit die farben decken reichen wenige schichten, wieviele highligth übergänge ist wohl jedem selbst überlassen.

ansonsten habe ich meinen vorrednern nichts hinzuzuzfügen
Spieleclub Drunken Dwarfs Duisburg.

für alle in Duisburg und Umgebung :thumbsup:

www.drunkendwarfsduisburg.tumblr.com